»Man hat Steiner immer stark inhaltlich rezipiert, als sei es ihm darum gegangen, ein neues Weltbild anzubieten, dass man dann einfach übernimmt. Ich denke, was er entwickelt hat, ist vor allem eine Methodik, sich zu befähigen, mit geistigen Sachverhalten modern und kompetent umzugehen. Anders gesagt: Die Spaltung von Glauben und Wissen ist noch nicht überwunden. Das zu ermöglichen ist meines Erachtens, auf den Punkt gebracht, die Mission Rudolf Steiners. Dafür muss sein Denken noch konsequenter erforscht und praktisch umgesetzt werden.«

- Marcelo da Veiga -

Heft 10, 2017

Schwerpunkt: Anthroposophie und »offizielle« Wissenschaft

  • Spiritualität in der Hochschulbildung
  • Wilhelm von Humboldts Bildungsideal
  • Der »abtrünnige« Monist Rudolf Steiner