Artikel von Martin Basfeld

An den Grenzen des Bewusstseins - die Ständigkeit der Natur (C. F. v. Weizsäcker)

Gernot Böhme:Die Natur vor uns. Naturphilosophie in pragmatische Hinsicht

Die Verwandlungskraft d. Karma. Metamorphose im irdisch-geistigen Menscheleben

Georg Kniebe:"Die vier Elemente"

Geschichte und Naturwissenschaft (Hardenberg-Institut)

Hellsehen und Miterkennen. Gedanken zum Charakter der Geheimwissenschaft

Philosophie und Sündenfall

Franz Brentanos ›Lehre Jesu‹ und die Anthroposophie

Franz Brentano hat über seine Schüler auf viele Richtungen in Philosophie und Psychologie des 20. Jahrhunderts (z.B. Phänomenologie, Existenzphilosophie, analytische Philosophie, experimentelle Psychologie) großen Einfluss... [mehr]

Franz Brentano hat über seine Schüler auf viele Richtungen in Philosophie und Psychologie des 20. Jahrhunderts (z.B. Phänomenologie, Existenzphilosophie, analytische Philosophie, experimentelle Psychologie) großen Einfluss ausgeübt. Weniger bekannt ist, dass er mit seinem Philosophieren ein tiefes religiöses Anliegen verband. Darin liegt aber meines Erachtens der Grund für die innere geistige Beziehung seines Erkenntnisstrebens zur Anthroposophie. Der vorliegende Text möchte auf diese Beziehung hinweisen, ohne dabei alle geäußerten Gedanken ausführlich erläutern zu können. Die geschilderten Zusammenhänge sind so komplex, dass ihre Darstellung den zur Verfügung stehenden Rahmen weit überschreiten würde. Ich hoffe dennoch, auch ohne tiefer gehende Begründung der Sachverhalte die Leserinnen und Leser gerade durch die offen bleibenden Fragen zum Nachdenken über die rätselhafte Verbindung Brentanos zur Anthroposophie und zu Rudolf Steiner anregen zu können.

Problematische Übertragung

Eine Anmerkung zum Buch »Evolution im Doppelstrom der Zeit« von Christoph Hueck

Vom Ursprung der Physik und die Entwicklung der Bewusstseinsseele