Artikel 73 - 84 von 13023
Anzeigen:Alle Artikel

Zu diesem Heft

Weite historische Bögen werden in diesem Heft geschlagen – oder vielmehr angedeutet, denn unsere drei Hauptartikel gehören jeweils zu mehrteiligen Serien. Im Fall von Stephan Eisenhuts ›Geldverwaltung und Assoziationsbildung‹... [mehr]

Weite historische Bögen werden in diesem Heft geschlagen – oder vielmehr angedeutet, denn unsere drei Hauptartikel gehören jeweils zu mehrteiligen Serien. Im Fall von Stephan Eisenhuts ›Geldverwaltung und Assoziationsbildung‹ handelt es sich um seine bereits seit mehreren Jahren laufende Artikelfolge über Rudolf Steiners ›Nationalökonomischen Kurs‹. Eisenhut geht von der italienischen Komplementärwährung ›Sardex‹ aus, erläutert dann die historische Entstehung des Geldes aus zwei verschiedenen Strömen, dem Warengeld und dem Verrechnungsgeld, und schließt mit einem Ausblick auf ein dezentral organisiertes Geldwesen.

Wirklichkeit und Irrtum

Zu ›Das Grundeinkommen kommt mit seinen Fragen‹ von Johannes Mosmann in die Drei 3/2018

Können wir Rudolf Steiner ernst nehmen?

Notwendige Korrektur der an meinem Artikel ›Die Brücke über das Nichts‹ (die Drei 3/2018) vorgenommenen Text-Veränderungen

Salean A. Maiwald:Schwebebahn zum Mond,

Die rettende Öffnung

Christoph Hueck:Philosophie als Initiation – Die sieben philosophischen Schriften Rudolf Steiners als spiritueller Schulungsweg

Philosophische Metamorphosen

Senthuran Varatharajah:Vor der Zunahme der Zeichen. Roman

Zwischen den Zeilen und Zeichen

Frido Mann und Christina Mann:Es werde Licht. Die Einheit von Geist und Materie in der Quantenphysik

Was folgt aus der modernen Physik – und was nicht?

Franz von Kutschera:Die missverstandene Revolution. Zum Weltbild der modernen Physik,

Was folgt aus der modernen Physik – und was nicht?

Kurz notiert

(Magnolien-)Licht in der Finsternis

Eine Fukushima-Gedenktagung am Eurythmeum in Aesch/CH

Einer Initiative von Sara Kazakov, die vom 9.-11. März 2018 gemeinsam mit einer Gruppe von Eurythmisten am Eurythmeum in Aesch zum zweiten Mal eine Gedenktagung für die Opfer der atomaren Katastrophe in Fukushima veranstaltet... [mehr]

Einer Initiative von Sara Kazakov, die vom 9.-11. März 2018 gemeinsam mit einer Gruppe von Eurythmisten am Eurythmeum in Aesch zum zweiten Mal eine Gedenktagung für die Opfer der atomaren Katastrophe in Fukushima veranstaltet hat, ist es zu verdanken, dass zumindest in anthroposophischen Kreisen die bisher größte Katastrophe des 21. Jahrhunderts nicht nach sieben Jahren schon wieder vergessen wird.

Verstand und Mysterium

Zur Ausstellung ›Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses‹ in der Pinakothek der Moderne München

Erstmals widmet die Münchner Pinakothek der Moderne dem Werk Paul Klees eine große Sonderausstellung: ›Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses‹ präsentiert neben dem umfangreichen Eigenbestand rund 130 Leihgaben aus... [mehr]

Erstmals widmet die Münchner Pinakothek der Moderne dem Werk Paul Klees eine große Sonderausstellung: ›Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses‹ präsentiert neben dem umfangreichen Eigenbestand rund 130 Leihgaben aus Europa, den USA und Japan. Das Gelände der Pinakotheken ist ungeheuer weitläufig, und es gibt keine Hinweisschilder. Platz und Gebäude auf der Suche nach dem richtigen Eingang ins Geheimnis zu umrunden, kann schon mal eine halbe Stunde dauern. So erging es jedenfalls mir und ein paar Besuchern aus Boston. Der Trost im Innern: Selbst am Wochenende stören keine Besuchermassen und damit ist Muße gegeben – oder, wie Paul Klee 1920 formulierte, Gelegenheit für »eine kleine Reise ins Land der besseren Erkenntnis«.