Artikel 121 - 131 von 131
Anzeigen:Alle Artikel

Zur Auseinandersetzung um die kritische Steiner-Ausgabe von Christian Clement. Ein Kommentar

Zur Erwiderung von Andreas Delor auf den Artikel »Anthroposophie und Naturwissenschaft«

Zur Symptomatologie unserer Zeit

Der ISIS-Terror und die göttliche Isis

Der Autor entwickelt im Zusammenhang mit dem Terror des ISIS eine Hypothese, die eine andere Sichtweise und ein anderes Verständnis dieses weltgeschichtlichen Rätsels des Terrors ermöglicht als die der Medienberichte.... [mehr]

Der Autor entwickelt im Zusammenhang mit dem Terror des ISIS eine Hypothese, die eine andere Sichtweise und ein anderes Verständnis dieses weltgeschichtlichen Rätsels des Terrors ermöglicht als die der Medienberichte. Er wendet sich dabei an die Aktivität der Leserinnen und Leser, indem er mit Intervallen arbeitet. Die Überbrückung der nicht ausgesprochenen, aber im ganzen Duktus angesprochenen Zwischenräume ist somit der Gestaltung der Mitdenkenden anvertraut. Er sieht in den Menschen, die sich diesem »heiligen Krieg« weihen, Opfer und Täter zugleich. Die Projektion, die das verängstigte Bewusstsein auf die Täter richtet, kann sich durch die Arbeitshypothese aus der Umklammerung der Angst und des Nicht-Verstehens lösen und in ein Anteil nehmendes geistig getragenes Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Welt verwandeln.

Zur Trennung von Arbeit und Einkommen im Werk Rudolf Steiners - eine Orientierung

Zwischen Lotusblumen und anschauender Urteilskraft

Rudolf Steiners Schriften zur Erkenntnisschulung in der Kritischen Ausgabe

... Angesichts dieser Forschungsdesiderate ist es beeindruckend, wie viel Material Clement für seine Einleitung und den Stellenkommentar zusammengetragen hat. Man sieht Steiner förmlich an seinem Schreibtisch sitzen, vor... [mehr]

... Angesichts dieser Forschungsdesiderate ist es beeindruckend, wie viel Material Clement für seine Einleitung und den Stellenkommentar zusammengetragen hat. Man sieht Steiner förmlich an seinem Schreibtisch sitzen, vor sich die theosophischen Standardwerke, die er meistens noch nicht lange kennt und deren Einfluss deshalb in vielen Einzelheiten präzise nachzuweisen ist, hinter sich Platon und Aristoteles, Goethe und Schiller, Schelling und Fichte, mit denen Steiner aus dem Vollen schöpfen kann...

Diesen Artikel können Sie sowohl kostenlos lesen als auch kaufen. Mit letzterem unterstützen Sie unsere Arbeit. Vielen Dank!

Zwischen Wissenschaft und Offenbarung. Weitere Fragen an die Anthroposophie

Zwölf Weltanschauungen: I. Der Spiritualismus.. Entwicklung einer Weltanschauung

Zwölf Weltanschauungen: III. Der Psychismus. Das Innere als Schlüssel zum Weltgeschehen

Zwölf Weltanschauungen: IV. Der Rationalismus. Das Wirkliche ist vernünftig und sinnvoll geordnet

Zwölf Weltanschauungen: VI. Der Idealismus. Das Ideelle als Keim der Zukunft