Artikel von Hermann Bauer

Ärztememorandum zu Kernspaltungs-Kraftwerken

Das Ganze und seine »Göttliche Teilung«. Beobachtungen mit dem Goldenen Schnitt

Lothar Vogel:"Der dreigliedrige Mensch"

Der geistige Hintergrund des ägyptischen Dreiecks

»Es haben aber wahrscheinlicher Weise die Ägypter die Natur des Weltalls zunächst unter dem Bild des schönsten Dreiecks sich gedacht ...  Dieses Dreieck enthält den aufrechstehenden Teil von drei Seiten, eine Grundlinie... [mehr]

»Es haben aber wahrscheinlicher Weise die Ägypter die Natur des Weltalls zunächst unter dem Bild des schönsten Dreiecks sich gedacht ...  Dieses Dreieck enthält den aufrechstehenden Teil von drei Seiten, eine Grundlinie von vier Seiten und eine Hypotenuse von fünf Seiten, welche ebenso viel enthält wie die umgebenden Seiten. Man kann nun die senkrecht stehende Linie mit dem Männlichen, die Grundlinie mit dem Weiblichen, die Hypotenuse mit dem aus beiden Geborenen vergleichen und sonach den Osiris als Ursprung, die Isis als Empfängnis und den Horus als die Geburt denken.«
So charakterisiert Plutarch in seinem Werk Über Isis und Osiris das ägyptische Dreieck...

Johann Wilhelm Ritter:"Fragmente aus dem Nachlass eines jungen Physikers"

Mathem.-Astronom. Sektion am Goetheanum "Neue Sternbilderkarte"

Mathem.-Astronom. Sektion am Goetheanum:"Sternkalender 1965/66"