Artikel von Wolfgang Kilthau

Thomas Stöckli und Justus Wittich (Hg.):"Anthroposophische Gesellschaft an der Jahrtausendschwelle"

Brückenbildungen

Über die Abgründe der Seele hinweg zu »höheren Welten«

Der Grundtext der ab 1904 erschienenen Aufsatzreihe von Rudolf Steiner ›Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?‹ (GA 10) ist über einhundert Jahre alt. Trifft er noch die Seelenlage des modernen Menschen? Wohin... [mehr]

Der Grundtext der ab 1904 erschienenen Aufsatzreihe von Rudolf Steiner ›Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?‹ (GA 10) ist über einhundert Jahre alt. Trifft er noch die Seelenlage des modernen Menschen? Wohin führt dieser Übungsweg, wenn er gegangen wird? Schon im ersten Satz »Es schlummern in jedem Menschen Fähigkeiten, durch die er sich Erkenntnisse über höhere Welten erwerben kann«1 manifestiert sich eine signifikante Grundsignatur des Buches: Der Brückenbau zu »höheren Welten« erscheint in einem Zeitalter als Möglichkeit, in dem die abgründigen Tiefen wachsen, aber auch die Freiheit zunimmt sie zu überwinden.

Therese Hörnigk:"Christa Wolf"

Das Ende einer Gratwanderung. Zum Tod von Thomas Bernhard

Die Auferstehung sucht Erkenntnis.

Wie wohnen dem anthroposophischen Erkenntnisweg Tod und Auferstehung inne?

Urs-Beat Fringeli:Die Wiedergewinnung des kosmischen Christus

Eurythmie und ihre Wirkungen auf Pflanzen

Gedanken zur Bildekräfteforschung um Dorian Schmidt

"Heilende Wege ?" Zum New-Age-Pfingstkongress

Karen Bergmann:Im Kampf für Gott

Markus Nägeli:Kirche und Anthroposophie

Tanz und Bewusstsein. "Tao der Bewegung" - Denkhellsehen