Artikel von Ralf Sonnenberg

Erfahrung und Beobachtung. Michael Muschalles. Auseinandersetzung mit Herbert Witzenmann und die Frage nach der Erfahrbarkeit des Denkens

Erfurt liegt nicht in Colorado

Europa bleibt eine Antwort schuldig

Europa - Eine Literatur-Auslese (zusammengestellt und kommentiert)

Freiheit. ferner Götterfunken ? Zum Ausklang der Serie »Geist. Gehirn und Bewusstsein«

Gebäude ohne Fundament

Zwei Neuerscheinungen zur Hochschulfrage

Will man Aufschluss über die Frage gewinnen, welche Bedeutung und Wirksamkeit eine Hochschule für Geisteswissenschaft (Anthroposophie) in Zukunft entfalten könnte, dann liegt es nahe, neben den historischen Hinweisen Rudolf... [mehr]

Will man Aufschluss über die Frage gewinnen, welche Bedeutung und Wirksamkeit eine Hochschule für Geisteswissenschaft (Anthroposophie) in Zukunft entfalten könnte, dann liegt es nahe, neben den historischen Hinweisen Rudolf Steiners im Rahmen der Neubegründung der Anthroposophischen Gesellschaft 1923/24 auch aktuelle Publikationen heranzuziehen, deren Verfasser diese Fragestellung aus unterschiedlichen Perspektiven behandeln. Auf das Erscheinen zweier Selbstdarstellungen des Goetheanums in den Jahren 20081 und 20172, von denen sich die neuere vor allem der Geschichte seiner elf Forschungssektionen widmet, folgten im vergangenen Jahr auch zwei »inoffizielle« Veröfentlichungen zu diesem Themenbereich. Letztere gehören in meinen Augen zu den interessanteren Gesprächsbeiträgen, da deren Autoren das Aufgabenfeld einer Freien Hochschule für Geisteswissenschaft sondieren, ohne hierbei mit (selbst-)kritischen Einlassungen zu sparen. Im Folgenden seien einige der von ihnen benannten Problemfelder herausgegriffen und näher beleuchtet, weil diese meinem Eindruck nach Wesentliches der Hochschulfrage berühren, von dessen Bewältigung die Zukunft dieser Einrichtung abhängt.

Geist, Gehirn und Bewusstsein

Fritz Bachmann:Getragen von Engeln und Elementarwesen

Ernst Piper (Hg.):Gibt es wirklich eine Holocaust-Industrie ?"" / Rolf Surmann [Hg.]

Hammer und Hakenkreuz

Heinz Buschkowskys Plädoyer gegen Denkverbote und das alltägliche Wegschauen – aus Sicht eines Ex-Neuköllners

Neukölln ist überall

Gerhard Wehr:Helena Petrovna Blavatsky. Eine moderne Sphinx