Artikel von Najem Wali

»Der Sieg des Erzählens«

Ruth Renée Reif im Gespräch mit dem irakischen Schriftsteller Najem Wali

»Wieso aber tötet der Mensch?«, fragt ein zwölfjähriger Junge im neuen Roman des irakischenSchriftstellers Najem Wali. Und es ist die Frage, die einen während der gesamten Lektüre von BagdadMarlboro (übersetzt... [mehr]

»Wieso aber tötet der Mensch?«, fragt ein zwölfjähriger Junge im neuen Roman des irakischen
Schriftstellers Najem Wali. Und es ist die Frage, die einen während der gesamten Lektüre von Bagdad
Marlboro (übersetzt von Hartmut Fähndrich, Carl Hanser Verlag, München 2014) bedrängt. Najem Wali
schildert die Traumatisierung der Soldaten und die Hilflosigkeit ihrer Umgebung. Weder Mütter noch
Ehefrauen oder Geliebte vermögen die aus dem Krieg heimgekehrten Männer von ihrer Verzweiflung
und ihren Schuldgefühlen zu befreien. Freundschaft, Verrat und Schuld sind die Themen dieses bewegenden
Antikriegsromans, den Najem Wali jenem Soldaten gewidmet hat, der über die Internet-Plattform
Wikileaks bekannt gemacht hat, dass Amerikaner im Irak absichtlich Zivilisten erschossen haben.