Artikel von David W. Wood

Frau Balde und die Bibliothek. Die geheimen Gesetze der Märchendichtung (I)

Frau Balde und die Bibliothek. Die geheimen Gesetze der Märchendichtung (II)

Rudolf Steiner und Professor (Josef) Capesius. Teil 1: Dem Urbild aus den Mysteriendramen auf der Spur

Rudolf Steiner und Professor (Josef) Capesius. Teil 2: Prüfung einer Seele – Zur Gestalt des Capesius in den Mysteriendramen

Rudolf Steiners Biografie – ein Rosenkreuzermysterium?

Theodoras prophetische Offenbarung

Rudolf Steiners Kunst der offenen Esoterik, Teil I

Der folgende Artikel ist eine Fortsetzung von David W. Woods Forschungsarbeit zu historischenPersönlichkeiten, die den Charakteren in Rudolf Steiners Mysteriendramen zugrundeliegen. Diesmal wird der Autor versuchen, den realen... [mehr]
Der folgende Artikel ist eine Fortsetzung von David W. Woods Forschungsarbeit zu historischenPersönlichkeiten, die den Charakteren in Rudolf Steiners Mysteriendramen zugrundeliegen. Diesmal wird der Autor versuchen, den realen Menschen hinter der SeherinTheodora aufzudecken, die wiederum eine Metamorphose der Figur des Habichts in GoethesMärchen ist. Sowohl Theodora als auch der Habicht vereinigen zwei Elemente in sich:Sie spiegeln den letzten Glanz einer vergangenen Epoche, bevor sie die ersten Strahleneiner neuen Morgenröte empfangen.

Theodoras prophetische Offenbarung

Rudolf Steiners Kunst der offenen Esoterik, Teil II

David W. Wood bleibt auch im zweiten Teil dieses Essays auf der Spur der Seherin Theodora, einer wichtigen Figur in Rudolf Steiners Mysteriendramen. Im Folgenden untersucht er in detaillierter Weise Theodoras Beziehung zum esoterischen... [mehr]
David W. Wood bleibt auch im zweiten Teil dieses Essays auf der Spur der Seherin Theodora, einer wichtigen Figur in Rudolf Steiners Mysteriendramen. Im Folgenden untersucht er in detaillierter Weise Theodoras Beziehung zum esoterischen Christentum und das Geheimnis ihres Namens. Er überlässt aber dem Leser selbst die Entscheidung, ob Theodoras Identität im realen Leben tatsächlich verborgen oder doch ein offenbares Geheimnis im Goetheschen Sinne ist.

Über Geist und Buchstabe in der Philosophie Rudolf Steiners. Zu Hartmut Traubs Steiner-Studie 1: Von Fichte zu Steiner

Wie kann die Steinerforschung wissenschaftlicher werden? Replik auf Hartmut Traub

Zu Hartmut Traubs Steiner-Studie 2

Die philosophischen Wurzeln der Anthroposophie

Seite: 47
- Über Geist und Buchstabe in der Philosophie Rudolf Steiners