Der Mensch ist ein Symbolwesen – ein animal symbolicum. Diese Bestimmung ist eine bedeutende Erweiterung der klassischen Definition des Menschen als animal rationale. Die Ratio im engeren Sinne als berechnender Verstand, dessen Leistungen sich im Hervorbringen des quantitativen Kalküls erschöpfen, ist ein zu enger Bestimmungsrahmen für das Wesen des Menschen. Denn das rationale Denkvermögen ist der Diskursfähigkeit, die sich an gemeinsamen Symbolerfahrungen entfaltet, nachgeordnet. Rationales Verstehen der Welt ist nur möglich innerhalb eines Grund- und Vorverständnisses von Welt, das die Sprache stiftet. Im Symbolischen selbst und als solchem aber begegnet uns ein Nachhall der Ursprache, die von allen Menschen gleichermaßen erdeutet werden kann.

- Werner Csech -

Heft 10, 2019

Schwerpunkt: »Ein Zeichen sind wir ...«

  • Sokratische Wurzeln der Dialogischen Kultur
  • Oswald Spengler und Rudolf Steiner
  • Zu Rembrandts 350. Todestag